Für effizienteres Lackieren.

 

Lackieren mit ionisiertem Stickstoff auf konstanter Temperatur.

Stickstoff als Träger des Lackmaterials ist schneller in der Fließgeschwindigkeit. Dadurch muss der Pistolendruck angeglichen werden. Weiterhin wird durch die Verwendung von Stickstoff die Luftverwirbelung reduziert. Das Ergebnis ist weniger Overspray bei gleichzeitiger Einsparung von Material und weniger Kabinenservice.

 

Wie viel könnten Sie mit NITROTHERM®-SPRAY einsparen?

Ihr Ø Lack-Aufwand pro Jahr

EUR

 

NITROTHERM®-SPRAY steigert Ihren Ertrag.

NITROTHERM®-SPRAY ist nicht einfach ein Fortschritt für jede Lackierkabine, es ist eine Revolution im Beschichten. Durch die Verwendung von reinem Stickstoff als Trägermaterial für die Lackpartikel wird weniger Overspray produziert. Durch die Verbindung von Ionisierung und konstanter Erwärmung wird mit Hilfe des speziellen Schlauchs, der Lack vom Karosserieteil angezogen. Somit wird bei einem Durchgang eine höhere Schichtdicke erreicht. Sie sparen Lack und Zeit und steigern somit Ihren Ertrag.

 

NITROTHERM®-SPRAY steigert Ihren Ertrag.

NITROTHERM®-SPRAY ist nicht einfach ein Fortschritt für jede Lackierkabine, es ist eine Revolution im Beschichten. Durch die Verwendung von reinem Stickstoff als Trägermaterial für die Lackpartikel wird weniger Overspray produziert. Durch die Verbindung von Ionisierung und konstanter Erwärmung wird mit Hilfe des speziellen Schlauchs, der Lack vom Karosserieteil angezogen. Somit wird bei einem Durchgang eine höhere Schichtdicke erreicht. Sie sparen Lack und Zeit und steigern somit Ihren Ertrag.

NITROTHERM®-SPRAY im Lackiererblatt

KAMATEC hat den Vertrieb von NITROTHERM®-SPRAY auf dem deutschen Markt übernommen. In diesem Artikel erhalten Sie erste Einblicke, welche Vorteile das innovative System mit sich bringt.

Bericht lesen

NITROTHERM®-SPRAY im Lackiererblatt

KAMATEC hat den Vertrieb von NITROTHERM®-SPRAY auf dem deutschen Markt übernommen. In diesem Artikel erhalten Sie erste Einblicke, welche Vorteile das innovative System mit sich bringt.

 

Bericht lesen

 

Was macht den Unterschied?

Diese drei Faktoren machen das patentierte System interessant.

Stickstoff als Trägermaterial.

Stickstoff ist als inertes Gas sehr reaktionsträge, Verbindungen mit Staub werden somit erschwert. Das Molekül N2 Ist kleiner und leichter als die sonstigen Luftmoleküle. Damit ist die Ausströmgeschwindigkeit von N2 bei gleichen Druck um 30% höher.

Mehr erfahren.

Stickstoff als Trägermaterial.

Die Vorteile von Stickstoff sind: die Steuerung der Temperatur und die Möglichkeit den Stickstoff mit positiven oder negativen Ladung zu ionisieren. Stickstoff ist inert und anhydrisch. NITROTHERM®-SPRAY hält die Temperatur- und Feuchtigkeitswerte kostant – zwei Variablen, die bis heute unkontrollierbar waren.

 

Mehr erfahren.

Ionisierung des Stickstoffs.

 

Im Gegensatz zur konventionellen Pressluft lässt sich reiner Stickstoff hervorragend ionisieren. Abhängig von der statischen Ladung des Lackierobjektes, wird eine positive oder eine negative Ladung eingestellt. Der Vorteil: Es ergeben sich weniger Staubeinschlüsse im Lackergebnis und somit auch weniger Nacharbeiten.

 

Mehr erfahren.

 

 

Konstante Erwärmung.

 

Der ionisierte Stickstoff wird in der letzten Phase erwärmt. Vorteil dadurch ist das Herabsetzen der Viskosität des Lackmaterials. Es wird fließfähiger. Außerdem verbindet das N2-Gas bei höherer Temperatur mehr Festmoleküle, somit kann weniger Verdünnung eingesetzt werden.  Vorteil: Trockenzeit Ersparnis von ca. 25%.

Vereinfachte Darstellung.

Wo stelle ich das Gerät auf?

 

Alles was Sie benötigen um das System in Betrieb nehmen zu können, ist ein Strom- und Druckluftanschluss. Es werden keine Stickstoffflaschen benötigt. NITROTHERM®-SPRAY wird an die vorhandene Druckluft angeschlossen. Dadurch werden keine Neuinvestitionen nötig. Auch bereits vorhandene Lackierpistolen können weiter verwendet werden. NITROTHERM®-SPRAY wird je nach Menge, Entfernung und Nutzung der Lackierkabinen individuell an die Gegebenheiten in Ihrem Betrieb angepasst. Hier sehen Sie ein Beispiel, wie das System aufgestellt werden könnte.

 

Bei diesem Beispiel wird NTS (hier NTS J7) direkt an Lackierkabine 1 aufgestellt. Lackierkabine 2 befindet sich etwas weiter entfernt. Es wird Stickstoff gespeichert und über "Top Spray" an Lackierkabine 2 weitergeleitet. "Top Spray" ionisiert und erwärmt den, aus dem Tank zugeführten Stickstoff.

 
 

Wer steckt dahinter?

NITROTHERM®-SPRAY ist eine Innovation von EUROSIDER. Das italienische Unternehmen ist seit 1973 weltweit tätig und entwickelt Anlage für die Stickstoff und Sauerstoff Produktion, produziert diese und vertreibt sie in der ganzen Welt.

 

KAMATEC gewinnt den German Brand Award

Die KAMATEC GmbH stellt ihre Markenkompetenz unter Beweis.

Mehr erfahren

Jetzt auch für Aluminium

Sie revolutioniert die Art und Weise, wie kleine und mittlere Beschädigungen in Aluminium repariert werden.

Mehr erfahren

Lackieren mit Stickstoff – erste Erfahrungen

"Die Luft macht´s beim Lackieren" – In diesem Artikel erhalten Sie erste Einblicke, welche Vorteile das innovative System mit sich bringt.

Hier gehts zum Bericht:

Bericht lesen

"Die Luft macht´s beim Lackieren" – In diesem Artikel erhalten Sie erste Einblicke, welche Vorteile das innovative System mit sich bringt.

Hier gehts zum Bericht:

Bericht lesen